logo im Lauertal

Hier finden Sie tagesaktuelle Informationen und Hinweise zum Thema Gottesdienste/Gemeinschafts-Feiern in Zeiten von Corona sowie Gebetsvorschläge und Ideen für Hausgottesdienste.

Bleiben Sie gesund.

 


 

Das Dekret unseres Bischofs zur Feier öffentlicher Gottesdienste vom 28.04.2020 in seinem Wortlaut.

Hier die aktuell geltenden Regelungen zur Feier öffentlicher Gottesdienste im Bistum Würzburg vom 25.06.2020

Und hier zusätzliche Informationen zu Bestattungen

Auf Grundlage der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19.06.2020


Hier finden Sie zu jedem Sonntagsevangelium ein Ausmalbild für die Kleinen (Link zu einer externen Seite!)

Hausgottesdienst für Familien zum 1. Adventssonntag (Lj.B) (29.November 2020)

Hausgottesdienst zum 1. Adventssonntag (Lj. B) (29. November 2020)

Hausgottesdienst für Familien zum Christkönigssonntag (22. November)

Hausgottesdienst zum Christkönigssonntag (22. November)

Hausgottesdienst für Familien zum 33. Sonntag im Jahreskreis (15. November)

Hausgottesdienst für den 33. Sonntag im Jahreskreis (15. November)

Hausgottesdienst für Familien zum 32. Sonntag im Jahreskreis (08. November)

Hausgottesdienst für den 32. Sonntag im Jahreskreis (08. November)

Hausgottesdienst für Familien an Allerheiligen und Allerseelen (01. und 02. November)

Hausgottesdienst an Allerheiligen (01. November)

Faltblatt für den Friedhofsbesuch an Allerheiligen / Allerseelen

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für Familien zum 30. Sonntag im Jahreskreis (Weltmissionssonntag - 25. Oktober)

 Hier finden Sie den Hausgottesdienst für den 30. Sonntag im Jahreskreis (Weltmissionssonntag - 25. Oktober)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für Familien zum 29. Sonntag im Jahreskreis (18. Oktober)

Hier finden sie den Hausgottesdienst zum 29. Sonntag im Jahreskreis (18. Oktober)

 Hier finden Sie den Hausgottesdienst für Familien zum 28. Sonntag im Jahreskreis (11. Oktober)

Hier finden sie den Hausgottesdienst zum 28. Sonntag im Jahreskreis (11. Oktober)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für die Familien zu Erntedank (4. Oktober)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für Erntedank (04. Oktober)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für Familien zum 26. Sonntag im Jahreskreis (27.September)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst zum 26. Sonntag im Jahreskreis

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für Familien zum 25. Sonntag im Jahreskreis (20. September)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für den 25. Sonntag im Jahreskreis (20. September)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für Familien zum 24. Sonntag im Jahreskreis (13. September)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst zum 24. Sonntag im Jahreskreis (13. September)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst für Familien zum 23. Sonntag im Jahreskreis (06. September)

Hier finden Sie den Hausgottesdienst zum 23. Sonntag im Jahreskreis (06. September)

Ältere Hausgottesdienste finden Sie noch im Menuepunkt "Download"


Hier ist ein Song von Stefanie Kurfeß und Freund Markus Gerber aus Rannungen zur Corona-Krise: "Festung"

Markus Gerber und Stefanie Kurfeß haben einen neuen Song: Nähe auf Distanz


Misereor-Kollekte und der Kollekte für die Christen im Heiligen Land

Nachdem ja die Gottesdienste zur Zeit nicht öffentlich sind, werden auch keine Kollekten gesammelt. Dies trifft natürlich die Hilfswerke besonders hart. Wenn Sie die Möglichkeit haben, für Misereor und für die Christen im Heiligen Land etwas zu spenden, dürfen Sie das gerne per Überweisung tun.

Für Spenden für die Christen im Heiligen Land lautet die Kontoverbindung: Deutscher Verein vom Heiligen Lande, IBAN: DE13 3706 0193 2020 2020 10, Pax-Bank, Stichwort: Spende zu Palmsonntag. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite www.palmsonntagskollekte.de

Für Spenden an Misereor lautet die Kontoverbindung: Misereor, IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10, BIC GENODED1PAX Pax-Bank Aachen, Stichwort: Fastenaktion 2020 - www.misereor.de


Texte der Kar- und Ostertage zum Hören

Wer die Texte der Kar- und Ostertage gerne hören möchte - Rufus Beck hat sie gelesen und Sie können Sie hier anhören: https://www.die-bibel.de/bibeln/bibelkenntnis/themen-im-kirchenjahr/ostern/ostertexte-gelesen-von-rufus-beck/

(Bibeltext gelesen von Rufus Beck aus: Die große Luther-Hörbibel 2017, © 2019 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart)


Digitalausgabe des Würzburger katholischen Sonntagsblatts jetzt kostenlos

Das Würzburger katholische Sonntagsblatt macht ab sofort seine Digitalausgabe vorübergehend frei zugänglich. „Rückmeldungen, die wir in den zurückliegenden Tagen bekommen haben, zeigen uns ein gesteigertes Interesse an der Kirchenzeitung“, begründete Chefredakteur Wolfgang Bullin am Donnerstag, 26. März, diesen Schritt. „Die Menschen suchen Orientierung und Halt. Dazu können wir auf diesem Weg vielleicht unseren bescheidenen Beitrag leisten.“ Abrufbar ist die Digitalausgabe entweder über die App „Würzburger katholisches Sonntagsblatt“, die über den Play-Store und den App-Store kostenlos erhältlich ist, sowie über das Internet unter www.e-paper.sobla.de.


Die Feier der Kar- und Ostertage

Die Liturgie der Kar- und Ostertage wird vom Pfarrer und Pastoralreferent stellvertretend für die ganze Pfarreiengemeinschaft zu den üblichen Zeiten gefeiert. Für ihr Gebet zuhause, mit dem Sie sich mit uns und mit der ganzen Welt-Kirche verbinden, finden Sie Anregungen in den Kirchen oder HIER... 

Gesegnete Palmzweige können danach, wenn sie auf die einzelnen Orte verteilt sind - einzeln bei einem Spaziergang - in der Kirche abgeholt werden. Ebenso an Ostern - in den Orten, in denen es bisher bereits üblich war - gesegnete Osterkerzen. 

Am Ostersonntag soll in allen Kirchen die Osterkerze den ganzen Tag brennen. Hier kann für zuhause das Osterlicht abgeholt werden. Gebetsanregung für das Gebet im Licht der Osterkerze finden Sie Hier... 

Auch wurde ein Brief des Bischofs zur Feier der Kar- und Osterwoche eingestellt.
Ebenso die neuesten Vorschriften zu Beerdigungen und Urnenbeisetzungen.


Kreuzwegmeditation

Bernhard Hopf, Pastoralreferent im Oberen Sinngrund, Riedenberg hat auf Youtube einen Kreuzweg online gestellt. Bilder seiner Frau Doris werden mit Musik unterlegt und Meditationstexte dazu gesprochen. Der Kreuzweg wird jeden Tag um eine Station erweitert.

Hier der Link zum Kreuzweg...


 10 Gebote für die Corona-Zeit (von Thorsten Latzel, Leiter der Ev. Akademie Frankfurt)

  1. Du sollst deine Mitmenschen lieben, komm ihnen aber gerade deswegen nicht zu nahe. Übe dich in „liebevoller Distanz“. Auf deine Gesundheit und die deiner Mitmenschen zu achten ist immer wichtig. Jetzt kann es lebenswichtig werden.
  2. Du sollst nicht horten – weder Klopapier noch Nudeln und schon gar keine Desinfektionsmittel oder gar Schutzkleidung. Die werden in Kliniken gebraucht, nicht im Gästeklo zu Hause.
  3. Die Pandemie sollte das Beste aus dem machen, was in dir steckt. Keinen Corona-Wolf und kein Covid-Monster, sondern einen engagierten, solidarischen Mit-menschen.
  4. Du sollst ruhig auf manches verzichten. Quarantäne-Zeiten sind Fastenzeiten. Da-für gewinnst du andere Freiheiten hinzu. Das passt sehr gut in die Zeit vor Ostern.
  5. Du sollst keine Panik verbreiten. Panik ist nie ein guter Ratgeber, zu keiner Zeit. Gesunder Menschenverstand und Humor dagegen schon. Deshalb hör auf Fach-leute, beruhige andere und schmunzele über dich selbst. Da macht man erst mal nichts falsch, und es trägt sehr zur seelischen Gesundheit bei.
  6. Du solltest von „den Alten“ lernen. In früheren Zeiten von Seuchen und Pestilenz, als es noch keine so gute Medizin wie heute gab, halfen Menschen vor allem ein gesundes Gottvertrauen und die tätige Fürsorge füreinander. Das ist auch heute sicher hilfreich.
  7. Du solltest vor allem die Menschen trösten und stärken, die krank werden, leiden oder sterben. Und auch die, die um sie trauern. Sei der Mensch für andere, den du selbst gern um dich hättest.
  8. Du solltest anderen beistehen, die deine Hilfe brauchen: Einsamen, Ängstlichen, Angeschlagenen. Oder Menschen, die jetzt beruflich unter Druck geraten. Das hilft nicht nur ihnen, sondern macht dich auch selbst frei.
  9. Du solltest frei, kreativ und aktiv mit der Pandemie umgehen. Dazu sind wir von Gott berufen. Du wirst am Ende vielleicht überrascht sein, was sie Positives aus dir und anderen herausholt.
  10. Du solltest keine Angst vor Stille und Ruhe haben. Wenn die Quarantäne zu mehr Zeit zum Umdenken, zum Lesen und für die Familie führt, wäre das ein guter „sekundärer Krankheitsgewinn“. Quelle: www.evangelische-akademie.de.

Corona buchstabiert

Vielleicht:     COURAGE bei vielen Menschen
Mag sein:     OHNMACHT bei noch mehr Menschen
Oder auch:   RUHE bei so manchen Menschen
Dann ist da:  OFFENHEIT bei unzähligen helfenden Menschen
Und:             NICHTSTUN bei vormals hektischen Menschen
Eventuell:     AMEN bei glaubenden Menschen

(Quelle: pfarrbriefservice.de  Theresia Bongarth)


austreibende ZweigeGebet

Jesus, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit kommen wir zu Dir und bitten Dich: steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Herz und Verstand sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben … Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

Bischof Stephan Ackermann, Trier

 

 


Wussten Sie schon… … dass es auch eine Heilige Corona gibt?

Die heilige Corona (andere Schreibweise: Korona) oder auch Stephana (* um 160 in Ägypten oder Syrien; † 177) soll eine frühchristliche Märtyrin gewesen sein. Sie gilt unter anderem als Schutzpatronin gegen Seuchen und Unwetter, aber auch als Schutz-heilige der Schatzsucher und steht für Standhaftigkeit im Glauben. Sie ist nach katholischer Betrachtung die Patronin des Geldes, der Fleischer und Schatzgräber. Das Patronat in Geldangelegenheiten verdanke sie ihrem Namen, der auf deutsch „Krone“ bedeutet, eine Bezeichnung für verschiedene Währungen.

Gebet

Heilige Corona, viele von uns kennen dich nicht oder haben jetzt zum ersten Mal von dir gehört. Eine Pandemie, die deinen Namen trägt, macht uns auf dich aufmerksam. Du hast vor langer, langer Zeit einen schrecklichen Märtyrertod erlitten, weil du einen Soldaten in seiner Todesstunde getröstet und ermutigt hast. Du giltst als Schutzpatronin gegen Seuchen und Unwetter und stehst für Standhaftigkeit im Glauben. Wir bitten dich: steh uns bei in der augenblicklichen Situation, ermutige und tröste uns, schenke uns Hoffnung und Zuversicht. Hilf uns, dass wir das nötige Gottvertrauen und unseren festen Glauben bewahren. Sei du bei uns. Amen.


Caritas-Beratungsstellen

Sämtliche Caritasberatungsstellen sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter*innen bieten jedoch Telefonberatung an.

Allgemeiner Sozialer Beratungsdienst: Tel.: 0971/72 46 92 00
Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche - Erziehungsberatung: Tel.: 0971/72 46 92 00
Suchtberatung 0971/72 46 92 00 Sozialdienst für ausländische Flüchtlinge: Tel.: 0971/72 46 92 00
Fachdienst Gemeindecaritas: Tel.: 0971/72 46 92 12
Integrationslotsin für den Landkreis: Tel.: 0971/72 46 92 30


Beratungen und Hilfe in Corona-Zeiten

Internetseelsorge

Wenn Sie Fragen zu Ihrem Glauben und Leben haben, über Schwierigkeiten und Probleme mit jemanden in Kontakt kommen möchten, können Sie sich unter www.internetseelsorge.de direkt an Seelsorgerinnen und Seelsorger aus mehreren deutschen Bistümern wenden. Beteiligt sind das Erzbistum Freiburg und die Bistümer Aachen, Mainz, Würzburg, Speyer, Erfurt und Osnabrück.

Telefonseelsorge

Ebenso hält die Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner bereit, mit denen über Krisen gesprochen werden kann. Anrufe sind gebührenfrei - auch aus Telefonzellen und vom Handy.  Tel.: 0800/1110 111 oder 0800/11 10 222

Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Außenstelle Bad Kissingen

Der psychologische Fachdienst - Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Bad Kissingen steht weiterhin über Telefonberatung und e-mail Kontakt zur Verfügung: Anmeldung über Sekretariat: Tel.: 0971/3051 - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Telefonberatungszeiten (Einzel- und Paarberatung) finden von Montag bis Freitag nach Vereinbarung über das Sekretariat statt.

Telefonische Trauerbegleitung der Christian Presl-Stiftung in Zeiten von Corona

Die momentane Situation kann für Trauernde eine besonders große Belastung darstellen. Das Leben ist bereits durch den Verlust eines wichtigen Menschen erschüttert und nun fallen auch noch Halt gebende Strukturen und Kontakte weg. Die Sozialpädagoginnen der Christian Presl-Stiftung lassen Trauernde in dieser Lage nicht allein und bieten ersatzweise telefonische Gespräche an. Es spielt dabei keine Rolle, wie lange der Verlust zurückliegt. Terminvereinbarung unter Tel.: 0971/699 19 070 - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Home: www.christian-presl-stiftung.de

Hilfetelefon sexueller Missbrauch

Tel.: 0800 22 55 530 - https://www.anrufen-hilft.de/

Kinder- und Jugendtelefon

Tel.: 116 111 - https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Sucht- und Drogenhotline

Tel.: 01805 31 30 31 - https://www.sucht-und-drogen-hotline.de/

Opfer-Telefon Weißer Ring

Tel.: 116 006 - https://weisser-ring.de/hilfe-fuer-opfer/opfer-telefon

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Tel.: 08000 116 016 - https://www.hilfetelefon.de/


O Maria, hilf! - Ein Witz ganz ohne ‚Corona‘

Vor dem Marienaltar in der Wallfahrtskirche in Neuzelle sitzt eine alte Frau und lässt die Rosenkranzperlen durch ihre Hände gleiten. Der Elektriker, der die Lautsprecheranlage für die Wallfahrt einrichtet, will die fromme Frau erschrecken und ruft ins Mikrophon: „Hier spricht Jesus, bekenne und bereue deine Sünden!“ Da er keine Reaktion der alten Frau bemerken kann, meint er, sie sei schwerhörig, und ruft noch mal und noch lauter: „Hier spricht Jesus, bekenne und bereue deine Sünden.“ Da steht die alte Dame auf und ruft zurück, dass es durch die ganze Kirche schallt: „Misch dich nicht ein. Ich spreche gerade mit deiner Frau Mutter!“

(aus Pfarrbriefservice, St. Benno-Verlag, Leipzig)


‚Corona‘ lädt zum Nachdenken ein

„Atemlos durch die Nacht“ heißt einer der wohl beliebtesten und vielleicht auch eingängigsten Songs von Helene Fischer. In Zeiten von ‚Corona‘ habe ich das Corona-VirusBild: Jürgen Köhn, in: pfarrbriefservice.deGefühl, dass (nicht nur) unsere Gesellschaft zuvor atemlos unterwegs war, ruhelos, angespannt, immer unter Druck, immer im Hamsterrad, global. Höher, schneller, weiter ... Und jetzt??? Wir sind plötzlich zwangsentschleunigt, vielleicht wissen manche mit sich und ihrer geschrumpften Welt und erweiterten Zeit nichts recht anzufangen, bekommen die Krise bei dem Gedanken, dass das nicht eine oder zwei Wochen die reale Wirklichkeit sein kann, sondern vielleicht über Monate so geht.

Alles nur negativ, alles nur katastrophal, alles nur irreal, alles nur ‚wie im falschen Film‘, alles einfach nur schrecklich?

Wie wäre es, nach den positiven Seiten der sicher nicht zu beschönigenden, für viele auch lebensbedrohlichen oder existenzgefährdenden Krise Ausschau zu halten?

In den Medien erfahren wir von einer zunehmenden Solidarität. Jugendliche bieten Hilfen (z.B. Einkaufen - auch in meinem Wohnort!) für Ältere oder einfach Ängstliche an. Menschen musizieren oder singen am offenen Fenster/auf dem Balkon oder klatschen zu einem bestimmten Zeitpunkt am offenen Fenster Beifall für die, die alles Notwendige am Laufen halten (insbesondere das Gesundheitspersonal, alle, die unsere Versorgung mit allem Lebensnotwendigen sicherstellen, die Hilfs- und Rettungskräfte ...). Solidarität wächst bei verordnetem direkten Abstand - ich finde das unglaublich und toll - und wünsche mir, dass wir uns auch nach der Krise daran erinnern und unsere Mitmenschlichkeit dann nicht wieder auf ein Minimum herunterfahren!

Noch etwas anderes bewegt mich von Beginn der Corona-Krise an: Die Parallele zur Klima-Krise! Wir erleben z.Zt. eine direkt erfahrbare gesundheitliche Bedrohung und können von heute auf morgen sehr einschneidende Maßnahmen verordnen und auch akzeptieren in Folge dessen, was uns die Wissenschaftler dazu sagen. Von der Klima-Krise reden Wissenschaftler seit Jahrzehnten (!) - und kaum jemand reagiert adäquat, obwohl das, was da physikalisch abläuft, nicht verhandelbar, nicht aufschiebbar ist - Naturgesetze lassen nicht mit sich diskutieren! Und diese Krise wird -zig Tausende, wenn nicht Millionen die Lebensgrundlagen entziehen (was schon passiert), zu Klimaflüchtlingen machen, die dann niemand im eigenen Land haben will, die Biodiversität massiv reduzieren, Sturm-, Regen-, Feuer- und Dürrekatastrophen heraufbeschwören. Das alles erleben wir bereits - aber es ist nur der Anfang! Z.Zt. sind z.B. 11.000 (!) tägliche Flugbewegungen alleine über Deutschland auf 5 % heruntergefahren. Während uns Menschen die Pandemie auf die Lunge schlägt, kann die Erde aufatmen! Eine unbequeme Wahrheit!

Corona als direkter Warnschuss lässt grüßen - ob wir ihn hören, verstehen und endlich nachhaltig aus unserem normalerweise kaum hinterfragten ‚Hamsterrad‘ aussteigen - zumindest es verlangsamen?

Christof Bärhausen, Past.-ref..


 Nicht alles ist abgesagt Quelle obere rhoen evangelisch.de


Initiativen in aktuell schwieriger Zeit

Einzelpersonen, Radiosender, Kirchengemeinden ... starten Initiativen im Zeichen der Corona-Krise. Es wird aktuell/bisher u.a. angeregt bei offenen Fenstern, Balkon-/ Terrassentüren zu musizieren/zu singen bzw. daheim miteinander zu beten:

  • 17:00 Uhr Laut Beifall klatschen für alle im Gesundheitswesen und in der Grundversorgung Tätigen
  • 18:00 Uhr Freude schöner Götterfunken (musizieren und singen - einmalig?)
  • 19:00 Uhr Der Mond ist aufgegangen (Gl 93)
  • 19:52 Uhr „Achtsam vor Acht“ - betendes Innehalten statt Börsenbericht
  • 21:00 Uhr 3 Min. Glockenläuten, gemeinsames Abendgebet daheim ...  Siehe: Bleibe bei uns, Herr ...

Und es gibt viele ermutigende Grafiken, Vertonungen bekannter Melodien mit aktuellen Texten zur Corona-Krise (Links siehe unten!) im Netz. Werden Sie selbst kreativ, lassen Sie sich nicht unterkriegen! in jeder Krise lieg auch eine Chance (das chinesische Schriftzeichen für ‚Krise‘ bedeutet genauso ‚Chance‘!) - nutzen wir sie!


Gute Musik in Corona-Zeiten

Wer in dieser Zeit die Muße findet, Musik zu hören, hier eine kleine Auswahl von (aus meiner Sicht) gelungenen Aufnahmen (zum Teil leider mit Werbung).

Auf Amol (Schürzenjäger): https://www.youtube.com/watch?v=nfsgf5CJfAU
Gott hört dein Gebet (Christoph Zehendner): https://www.youtube.com/watch?v=ViJVQXKKSG0
Kraft in schweren Zeiten (Martin Pepper) : https://www.youtube.com/watch?v=ltQqfxENMgg
Lege deine Sorgen nieder (Sefora Nelson):  https://www.youtube.com/watch?v=qhMjqDhT26k
Möge die Straße (Die Priester): https://www.youtube.com/watch?v=jitSoszyAh4
Von guten Mächten (Die Priester): https://www.youtube.com/watch?v=JU5MsIXbt1Q
Meine Zeit steht in deinen Händen (Anja Hausmann): https://www.youtube.com/watch?v=YLmIgOo9n1o
Mögen Engel dich begleiten (Michaela Claret): https://www.youtube.com/watch?v=di8pwaL-IQM
Manchmal (Sternallee): https://www.youtube.com/watch?v=xcE8_RznzRM
Hallelujah - Corona Version (Leonard Cohen / Bernice Ehrlich) https://www.youtube.com/watch?v=00uOKLwrq1s


Ist doch gar nicht so schlimm - Was soll der Hype?

Für alle, die so denken, seien die Gedanken von Harald Lesch zu diesem Thema empfohlen.  Hier geht' lang!

­