logo im Lauertal

Kirche mit KindernAb Mai würden wir gerne eine ökumenische Kinderkirche ins Leben rufen.

Wer hat Lust dabei mitzuwirken?

Angedacht ist jeden 1. Sonntag im Monat von 11-12 Uhr, für Kinder von 3 -7 Jahren

Wir freuen uns über jeden Helfer ab 14 Jahren.

Bei Interesse meldet Euch bitte bei

Gunda Baumgart Tel. 09735/578 oder Elke Heim Tel.09735/146

BEFANGEN, AUSGELIEFERT, BEFREIT

Das sind Begriffe, die unter anderem die diesjährige Feier der Kar- und Ostertage in Rothhausen bestimmen werden.

pngkey.com megaphone png 178666  Aufgepasst,

hier spielt die Musik (bald)!

Der Kirchenraum sucht DICH für neue Töne!

Pastoraler Raum Münnerstadt errichtetTitelbild pastoraler Raum

Am Sonntag, 23.1.22, wurde durch Generalvikar Dr. Jürgen Vorndran im Rahmen einer Messfeier der  „Pastorale Raum Münnerstadt“ offiziell errichtet. Die offizielle Errichtungsurkunde wurde an Erhard Ledermann, als Vertreter der Laien, überreicht. Der pastorale Raum Münnerstadt ist Teil der neuen Organisationsstruktur der Diözese Würzburg. Was das genau bedeutet, vor allem für Sie als die Gläubigen, die Mitglieder der Kirche, muss sich in Vielem erst noch entwickeln.

Herzliche Einladung

zu unseren Kinder- und Familienwortgottesdiensten mit kurzer eucharistischer Anbetung und anschließendem eucharistischen Familiensegen.

Besonders gestaltet für Familien mit Kindern ab ca. 3 Jahren.

Kandidatensuche!

Schon bald ist wieder ein neuer Pfarrgemeinderat zu wählen!

Nach der Umstrukturierung unserer Diözese in Pfarreien, Pfarreiengemeinschaften und (neu) die „Pastorale Räume“, gibt es künftig den „gemeinsamen Pfarrgemeinderat“ auf der Ebene der Pfarreiengemeinschaften. Der bisherige „Pfarrgemeinderat“ heißt künftig „Gemeindeteam“, und zusätzlich gibt es dann auch noch den „Rat im Pastoralen Raum“. Dieser ersetzt weithin den bisherigen „Dekanatsrat“.

Keyvisual 2022 02 Banner 767x2017

Es gibt aktuell keine rechtlichen Rahmenbedingungen, die uns Sicherheit für die Planung und Durchführung der konkreten Aktion am 6. Januar geben. Die aktuellen Corona-Verordnungen reichen noch nicht bis zum Sternsingertag. 

Aber: Vor Ort können bereits jetzt Entscheidungen bei den Verantwortlichen für die Aktion Dreikönigssingen getroffen werden, wie die Aktion durchgeführt werden soll, nämlich nach den Rahmenbedingungen des vergangenen Jahres. Mit hoher Wahrscheinlichkeit können wir - Stand heute - sagen, dass das möglich sein wird, was im vergangenen Jahr möglich war.

Um eine gewisse Sicherheit zu haben, werden die Sternsinger getestet. Die Hausbesuche müssen mit Abstand und mit Masken und auf jeden Fall im Freien stattfinden, also nicht in den Häusern und Wohnungen. Übergabe von Spendengeldern und Süßigkeiten nur mit Abstand/kontaktlos. Außerdem unerlässlich: eine zuverlässige Kontaktnachverfolgung sicherstellen!

Das ist jedoch keine rechtsverbindliche Perspektive , sondern eine Einschätzung von kja und BDKJ.

Über den genauen Ablauf werden sie rechtzeitig informiert.

Sein Dank- und Abschiedswort am Pfarreiengemeinschaftstag, 10.10.2021 in Poppenlauer

Liebe Mitfeiernde, liebe Mitchristen unserer Pfarreiengemeinschaft im Lauertal, liebe Gäste!

Verabschiedung aus einer Gemeinde, aus einer Pfarreiengemeinschaft - ja, das kenne ich, das hatte ich schon andernorts. 

Verabschiedung in den Ruhestand, das ist neu für mich, das ist ungewohnt, das ist im Leben einmalig - und kann daher auch nicht wirklich eingeübt werden. Allenfalls eine Vorahnung bekam ich, als ich mir 2015/16 ein Sabbatjahr gönnte mit viel alternativer, Klima und Wohlbefinden zu Gute kommender handwerklicher Arbeit am eigenen Haus in Sachen energetischer Sanierung. 

Ende September / Anfang Oktober haben wir in unseren Gemeinden wieder Erntedank gefeiert. Trotz Klimakrise können wir in unseren gemäßigten Breiten immer noch auf ein reiches Nahrungsangebot schauen und davon leben - während vielerorts auf der Welt wieder Unterernährung und Hunger zunehmen. Oft zusätzlich befeuert von bewaffneten Konflikten. „Danken“ und „denken“ gehören zusammen. Eine Frucht unserer Dankbarkeit könnte/sollte unser Umgang mit den guten Gaben der Schöpfung sein. Aus der Achtsamkeit damit muss mindestens eine Vermeidung der Vernichtung noch genießbarer Lebensmittel resultieren, die längst ein himmelschreiendes Ausmaß angenommen hat. - In unseren  Kirchen wurde wieder mit viel Liebe Erntedank dargestellt - im Bild beispielhaft in Maßbach. Allen, die sich für Erntedank künstlerisch engagiert oder Erntegaben zur Verfügung gestellt haben, ein herzliches „Vergelt‘s Gott“!

Beim Festgottesdienst zur Kirchweih am 17.10. mit Pfr. Peter Rüb und Diakon Jochen Lauterwald wurden vier neue Ministranten/innen in Theinfeld eingeführt. Sie erhielten aus den Händen von Diakon Lauterwald eine Ministranten-Plakette. So hat Theinfeld nach langer Zeit wieder sechs Ministranten/innen!

Pfr. Peter Rüb verabschiedete in einem feierlichen Gottesdienst die langjährige Oberministrantin Christiane Kiesel. Er, Pastoralreferent Christof Bärhausen und der Vorstand der Kirchenverwaltung Rannungen Joachim Markert bedankten sich sehr herzlich für beeindruckende 12 Jahre Oberministrantendienst. Gleichzeitig wurde Lena Bretscher als ihre Nachfolgerin begrüßt. Rannungen hat zur Zeit 42 Ministrantinnen und Ministranten, die sehr engagiert und begeistert den Ministrantendienst ausüben.

Fronleichnam konnte auch in diesem Jahr nur eingeschränkt unter Corona-Bedingungen gefeiert werden, ohne Prozessionen. Dennoch gab es zumindest eine Andacht mit eucharistischem Segen in den Orten. Von der gemeinsamen Messfeier in Thundorf aus wurde das Allerheiligste in mehrere Orte gebracht. Überall war am jeweiligen Platz mit Blumenmotiven festlich geschmückt - im Bild Impressionen aus Rannungen als Beispiel.

­